Pressemitteilung vom 16.08.2019:

Mit diesen Startfeldern, so Turnierdirektor Freddy Pedersen, mit Spielerinnen aus 16 verschiedenen Ländern von Russland, über Australien, bis hin zu Brasilien bleibt unser 25.000 $ internationales Damentennisturnier „Braunschweig Women’s Open“ in der nunmehr 11. Auflage ein Sportevent mit Alleinstellungsmerkmal, das zurecht das öffentliche Interesse weckt und ein unbedingtes „Muss“ der tennisinteressierten Szene darstellt.

Wir, der Förderverein Tennis Braunschweig e.V. als Veranstalter dieses Turniers, so Pedersen weiter, freuen uns über die sehr positive Resonanz aus der internationalen und nationalen semiprofessionalen Damentennisszene.

Anders als in den Jahren zuvor startet aufgrund einer Regeländerung der ITF das Turnier am Montag, 19.08. lediglich mit einem 24’er Qualifikationsfeld. Hier geht es um den Einzug ins Hauptfeld und mehr Weltranglistenpunkte. Von den 24 Starterinnen gehen sechs Siegerinnen weiter. Von den insgesamt vier Wild Cards für die Qualifikation, die wir ausschließlich deutschen Nachwuchsspielerinnen gegeben haben, freuen wir uns besonders, das regionale Nachwuchstalent Lena Greiner, Jg. 2000, erneut eine WC geben zu können.

Das 32’er Hauptfeld startet am Dienstag, 20.08. Hier haben wir Anna Klasen, Jg. 1993, auch ein regionales „Eigengewächs“, die nun nach dem Studium wieder durchstartet und auch Julia Middendorf, Jg. 2003, aus Oldenburg, von der Barbara Rittner, Headcoach des DTB sagt, sie sei einer der größten Hoffnungen des deutschen Damentennis, jeweils Wild Cards für das Hauptfeld ausgestattet. Jüngst hat Julia Middendorf in der deutschen Jugendnationalmannschaft an der Europameisterschaft erfolgreich teilgenommen.

Insgesamt können wir anhand der Teilnehmerlisten festhalten, dass das Leistungsniveau sich ein weiteres Mal positiv verdichtet hat. On Top haben wir im Hauptfeld den Weltranglistenplatz 255 bis 339, die direkt angenommen wurden. In der Qualifikation WTA Ranglistenplatzierungen von 343 bis 510.

Die Vertreter der Sponsoren, Knud Maywald, Vorsitzender des Vorstandes der Öffentlichen Versicherung Braunschweig, und Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender der Braunschweigischen Landessparkasse, hoben bei der heutigen Pressekonferenz die Entwicklung des Turniers sowohl in Bezug auf die Qualität als auch auf die Festigung des Standortes Braunschweig für den Tennis ausdrücklich hervor. Als weiteren Garant für den Erfolg der Braunschweig Women’s Open nannten sie das hohe ehrenamtliche Engagement der vielen weiteren Akteure.