Pressemitteilung vom 26.08.2021:

Die Quote steigt auf über 50 %: Mit Katharina Hobgarski (TV Bredeney), Nastasja Mariana Schunk (BASF Ludwigshafen), Tayisiya Morderger (TP Versmold), Lena Papadakis (LTTC Rot-
Weiß Berlin) und Anna Klasen (Blau-Weiß Berlin) stehen fünf deutsche Spielerinnen in den Viertelfinals der 12. Braunschweig Women’s Open. Und dabei haben sich bei dem mit 25.000
Dollar dotierten Damen-Weltranglistenturnier beim Braunschweiger THC Schunk und Papadakis sogar schon durch die Qualifikation gespielt.

Nastasja Mariana Schunk (BASF Ludwigshafen)

Nastasja Mariana Schunk (BASF Ludwigshafen)

Im Achtelfinale war besonders der Auftritt der erst 17-jährigen Nastasja Schunk aus dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennis Bundes (DTB) beeindruckend. Die Linkshänderin
schoss die Französin Marine Partaud mit 6:3, 6:1 förmlich vom Platz und schließt damit an ihre guten Leistungen der vergangenen Wochen an. Auch Tayisiya Morderger im deutschen
Duell gegen die Hamburgerin Eva Lys und die an Nummer drei gesetzte Katharina Hobgarski gegen Nastja Kolar (SLO) waren deutlich in zwei Sätzen erfolgreich.

Anna Klasen (Blau-Weiß Berlin)

Anna Klasen (Blau-Weiß Berlin)

Ein wenig Glück hatte die für Berlin spielende Gifhornerin Anna Klasen. Die 27-Jährige, die von Turnierveranstalter Freddy Pedersen eine Wild Card erhalten hatte, lag gegen die Russin Sofya Lansere mit 3:6, 0:2 in Rückstand, als die Nummer vier der Setzliste erst ein Medical Time Out beantragte und schließlich verletzt aufgeben musste. So kommt es am Freitag zum internen deutschen Duell zwischen Klasen und Morderger.

Der Viertelfinaleinzug von Lena Papadakis – in der Tennisszene zuvor bekannt als Lena Rüffer – war hart erkämpft. Gegen die exzentrisch auftretende Rumänin Andreea Prisăcariu, die
zuvor Nicole Rivkin aus der TennisBase Hannover besiegt hatte, dauerte die Begegnung über drei Stunden, ehe sie mit 6:3, 5:7, 7:5 ins Viertelfinale eingezogen war.

Drei Sätze benötigen auch die beiden Topgesetzten, Dalila Jakupović (SLO) gegen Jantje Tilbürger (DTV Hannover) und Maria Lourdes Carlé (ARG) gegen die Estländerin Elena
Malygina, ehe sie ihrer Favoritenpositionen gerecht wurden.

Am Freitag beginnen die Viertelfinals um 11:00 Uhr. Gespielt werden auch die beiden Doppel-Halbfinals. Auch hier ist Katharina Hobgarski mit ihrer Partnerin Valeriya Strakhova (UKR) an Position drei gesetzt.

Der Zeitplan für die kommenden Tage:

Freitag, 27.08.2021
Ab 11:00 Viertelfinale Einzel und Halbfinale Doppel

Samstag, 28.08.2021
Ab 12:00 Finale Doppel, danach Einzel-Halbfinals

Sonntag, 29.08.2021
11:00 Finale Einzel

Der Eintritt beim Braunschweiger THC ist an allen Tagen frei.